Was wir tun

Brauchtum

Der Brauch des Samichlaus erinnert an den heiligen Nikolaus, Bischof von Myra. Mit seiner ausserordentlichen Nächstenliebe und als Botschafter der Freude, des Friedens, der Liebe und der Hoffnung hat er die Herzen der Menschen erobert. Der Samichlaus ist vor allem auch der Schutzpatron der Kinder sowie der Armen und Schwachen. Er brachte den Kindern kleine Geschenke, Äpfel, Nüsse und Süssigkeiten. Unzählige Geschichten und Legenden, zum Teil recht abenteuerliche, haben sich bis in die heutige Zeit erhalten.

Der Tag des Samichlaus ist der 6. Dezember, zu Beginn der Adventszeit. Mit seinem Besuch in der Familie bietet der Samichlaus ein ganz besonderes Erlebnis in dieser besinnlichen Zeit und die Gelegenheit, sich in der Familiengemeinschaft auf das Weihnachtsfest vorzubereiten.

St. Nikolaus der Wyler Häxe

Die Samichlausgruppe legt besondern Wert darauf, dass der Brauch mit Würde gepflegt wird. Die Besuche sollen etwas Besonderes ausstrahlen. Dazu gehört, dass der Samichlaus in festlichem Gewand, mit Mitra und Stab seine Besuche macht. Begleitet wird er in unseren Breitengraden vom Schmutzli. Die Gewänder haben teilweise ein beträchtliches Alter und müssen laufend umfangreich gepflegt werden.